Gratishelfer-Leitbild

  • Ich diene gern Menschen, um ihnen eine Freude zu bereiten.
  • Ich helfe gern gratis, bei praktischen Aufgaben, beim Einkaufen, Behördengängen o.ä., ohne Erwartung eines finanziellen Profits.
  • Meine Motivation ist „wohl zu tun und mit anderen zu teilen“1.
  • Ich suche mir einen Kollegen/Kollegin und arbeite grundsätzlich nur im Team. Das dient auch meinem Schutz im Falle von Verdächtigungen.
  • Ich organisiere die gemeinsamen Kontakte selbst und bin keinem Rechenschaft schuldig. Ich informiere aber meine Gemeinde bzw. ein örtliches Werk, um bei meiner ehrenamtlichen Tätigkeit versichert zu sein.
  • Ich gebe keine Personaldaten weiter und wahre die Privatsphäre.
  • Ich erzähle davon, werbe aber weder für meine Kirche/Gemeinde noch für eine andere Organisation oder Firma. Mein Dienst ist kein Mittel für irgendeinen Zweck.
  • Ich handle nicht im Auftrag einer Non-profit-Organisation.
  • Ich binde mich nicht an einen Arbeitsvertrag weder in schriftlicher noch in mündlicher Form.
  • Ich verfolge keine persönlichen Abhängigkeiten und bediene keine Erwartungen, die über die Gratishilfe hinausgehen. Das mögliche Arbeitsmaß wird gemeinsam mit dem Auftraggeber abgesprochen.
  • Ich bin praktisch veranlagt und kann gut und sicher mit Werkzeugen umgehen.
  • Ich habe eine Haftpflicht- und Krankenversicherung.
  • Ich verrichte grundsätzlich keine Baumfäll- und Dachdeckerarbeiten und keinesfalls Elektro- und Sanitärarbeiten, die nur von Firmen verrichtet werden dürfen.
  • Ich beschränke mich auf Gartenpflege, Heckenschnitt, Entrümpelung, Malerarbeiten in Bodennähe, Platten- und Pflasterarbeiten, improvisiere keine Gerüste und Leitern. Ich bringe möglichst mein eigenes Gerät und Werkzeug mit.
  • Ich übernehme für meine Dienste als Volontär keinerlei Garantie.
  • Ich berichte auf Wunsch nicht öffentlich über meine Erfahrungen und schütze die Persönlichkeitsrechte derer, die meinen Dienst in Anspruch nehmen.